Die Geschichte der Balthasar-Leander-Schule

 

03.09.1973

Die erste Sonderschule für Lernbehinderte in Harsefeld nimmt als Nebenstelle der Albert-Schweitzer-Schule (Buxtehude) ihre Tätigkeit auf. Zunächst werden 30 Kinder in 2 Klassen in dem durch den Neubau der Volksschule frei gewordenen Gebäude in der Schulstraße unterrichtet. Schulleiter ist Herr Bittner.

01.08.1975

Die Sonderschule Harsefeld ist nicht länger eine Nebenstelle, sondern nun eine selbständige Schule.

01.08.1979

Die Schülerzahl ist inzwischen auf 126 angewachsen. Die räumlichen Bedingungen in dem alten, maroden Gebäude in der Schulstraße sind trotz der Renovierungsbemühungen der Gemeinde äußerst unbefriedigend.

03.12.1982

Der Name Balthasar-Leander-Schule wird verliehen. Balthasar Leander war der erste in der Chronik Harsefelds erwähnte Lehrer.

01.01.1985

Die Balthasar-Leander-Schule zieht in das ehemalige Berufsschulgebäude in der Meybohmstraße 1 um.

13.06.1988

Der bisherige Rektor Bittner wird pensioniert. Seine Nachfolge tritt am 01.02.1989 Frau Simon an.

16.10.2002

Einbrecher richten mit brachialer Gewalt ein Bild der Verwüstung im gesamten Schulgebäude an.

01.08.2003

Frau Simon wird als Schulleiterin entpflichtet. Eine dreiköpfige kollegiale Schulleitung nimmt unter dem Vorsitz von Herrn Pohanke ihre Tätigkeit auf.

01.08.2007

Erstmalig wird an der Balthasar-Leander-Schule eine 10. Klasse, in der die Schüler den Hauptschulabschluss erwerben können, eingerichtet.

01.08.2011

Die Balthasar-Leander-Schule erreicht mit 136 Kindern ihre höchste Schülerzahl.

01.08.2013

Die inklusive Beschulung behinderter und nicht behinderter Kinder wird im gesamten Landkreis Stade eingeführt.

Anschrift und Öffnungszeiten

Balthasar-Leander-Schule
Meybohmstraße 1
21698 Harsefeld

Tel: (04164) 89892-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bürozeiten:

Montag bis Freitag

7.30 Uhr bis 12.00 Uhr